Das Coronamärchen


Dieser Blogbeitrag ist anders. Verzweifelt haben wir versucht die Geschichte der letzten Woche niederzuschreiben und jedes Mal sind wir gescheitert. Es ist ungefähr so, als wenn man seinen Eltern erzählen muss, dass man sich betrunken den Fuß gebrochen hat. Man weiß, dass es total selbstverschuldet und hirnrissig war, aber die Vergangenheit ändern würde man auch nicht.

Also verpacken wir die Ereignisse in rosarotes Märchenpapier, damit wir nicht ganz so schlecht dastehen.

Vorhang auf für die märchenhafte Dramödie „Der Drache Omnicron und die feenhafte Naivität“!


Die Protagonisten dieses Abenteuers sind zwei euch bekannte Mädchen. Nennen wir sie, des Datenschutz wegen, Himpelchen und Pimpelchen.

Die Reise beginnt in einer kleinen Klapperkiste, die sich von Kapstadt auf den Weg nach Ballito begab.

Ballito - ein Ort neben Durban, direkt an der Dolphin Bay. Aufgeregt und hungrig machten sie sich auf die Suche nach einem Unterschlupf. Doch wohin nur im gefährlichen Ballito? (Für die Dramatik und die nötige Spannung dieses modernen Märchens wird Ballito als gefährlicher Kriminalitätshotspot und nicht als wohlhabende Touristenhochburg beschrieben. Das nennt man dichterische Freiheit.) Und da war sie: Die Lösung, auch bekannt als:


ACCOMODATION TIPP: LA PERLE

  • Herzliche Gastgeber

  • Familiäre Atmosphäre (wie eine Ersatzmutter hat die Besitzerin auf unser Wohlergehen aufgepasst)

  • Cooler Infinity Pool

  • Leckeres Frühstück (2-Gänge)

  • Aufhebung von Innen und Außen durch Glasfront

  • Einminütiger Fußweg zum Strand

Mit einem Hauch von Skepsis stromerten sie durch die Straßen, um ihre neue Umgebung kennen und lieben zu lernen. Doch, Moment! Eine Frage steht noch im Raum: Was verschlug zwei so naive Mädchen, wie Himpelchen und Pimpelchen, an so einen abgeschiedenen (wie gesagt, dichterische Freiheit) Ort?

Vor ein paar Wochen erreichte die Freundinnen eine Eilpost per digitaler Brieftaube: Sie waren eingeladen zum gesellschaftlichen Event des Jahres! Das Ballito Rage Festival! Nach dem südafrikanischen Abitur war dies die einwöchige Einführung der jungen Feiergemeinde in die Gesellschaft. Und unsere Protagonistinnen durften Teil dieses Spektakels sein! Die Tage vor den Festlichkeiten nutzten sie, um die traditionelle Kleidung zu schneidern. Denn Ballkleider und Anzug war hier nicht die Devise. Erschrocken stellten die modebewussten Europäerinnen fest, dass hier „Weniger das neue Mehr ist“.

Nach vielen Besorgungen und den morgendlichen Strandmeditationen fühlten sie sich bereit: Die Festlichkeiten konnten kommen! Sie sattelten ihr Pferd Uber und begaben sich auf die Reise nach Umhlanga. Dort trafen sie ihre Freundin wieder, die sie seit der Expedition im fernen Indien nicht mehr gesehen hatten. Und ihre Gefolgschaft, die zum Staunen anregte. Denn sowas hatten die Freundinnen noch nie gesehen: Ein lauter, quirliger, wunderschöner Haufen an beschwipsten Feen.

Wörterbucheintrag: Fee, die

Feen ernähren sich von Alkohol (vor allem Tequila) und guter Gesellschaft

Charakter: stets fröhlich und großherzig

Aussehen: zierliche Statur, knappe, enge Kleider und kleine Stupsnasen

Die Fröhlichkeit dieser Wesen war inspirierend und ansteckend! Alle waren bereit. Doch bevor das Spektakel losgehen konnte, mussten Himpelchen und Pimpelchen noch eine Herausforderung meistern: Den Test der Krone

Wörterbucheintrag: Test der Krone, der

Bei diesem Test müssen die Auserwählten die Qualen des Kronenzauberstabes in der Nasenhöhle standhalten. Denn um eine Begegnung mit den hochinfektiösen und gefährlichen Corona Drachen, oder einer schon infizierten Person, nachweisen zu können, müssen eventuelle Erreger untersucht und ausgewertet werden.


Nach elendigem Warten war das negative Ergebnis angekommen und den Feierlichkeiten stand nichts mehr im Wege. Ihr treues Pferd Uber brachte sie zum Ort des Geschehens, eine Wiese inmitten unendlicher Landschaften am Gesäß der Erde. Schon bei der Ankunft, war ein Unheil spürbar, denn es gewitterte und stürmte eiskalt. Doch als die beunruhigten Mädchen die beschwipsten Feen fragten, was dies zu bedeuten hätte, zogen diese die Mädchen nur lachend und tanzend in die Menge. Der Gedanke an das draußen wütende Unheil verfolgte die Mädchen den Abend lang. Was hatte es zu bedeuten? War es nur ein Gewitter, oder kündigte es die Ankunft der Omnicron-Drachen an?


Wörterbucheintrag: Omnicron Drache, der

  • Unterart der Corona Drachen

  • Noch unerforschte Drachenart, bei der die magische Elfenimpfung nur bedingten Schutz aufweisen kann

  • Hohes Ansteckungsrisiko

Die bösen Gedanken wegschiebend, versuchten sie die Festlichkeiten in vollen Zügen zu genießen. Doch wie böse Gedanken nun mal sind, verfolgten sie die Mädchen noch bis spät in die Nacht…

Das Ballito Rage Festival wurde unter freiem Himmel abgehalten und war unterteilt in fünf magische Festzelte: die Bar des distanzlosen Geistes, die Fressbude der frustvollen Pfunde, das lachende Bierfass (ein Zelt voller Spiele und Wettbewerbe rund um das gleichnamige Getränk), die glitzernde Ankleide und zu guter Letzt das Festzelt der wippenden Techno-Arme mit einer magischen Bühne auf denen die Berühmtheiten des Landes auftraten. Es war ein Abend voller neuer Freundschaften, Trunkenheit und rhythmischer, musikalischer Untermalung.

Wie bei Cinderella war auch für die Freundinnen um Mitternacht der Zauber aus. Denn diese späte Stunde vermag nichts Gutes. Aus diesem Grund wurde im Land eine Sperrstunde verhängt, um die Gesellschaft vor den Corona Drachen zu schützen. Seelenglücklich fielen unsere Protagonistinnen in einen tiefen Schlaf.

Am nächsten Morgen fuhren sie erschrocken aus dem Schlaf hoch! Ein wandelnder Nachrichtensprecher stand direkt neben ihrem Bett. Mit seinem Megafon ähnlichem Mund schrie er los:

„OMNICRON IST UNTER UNS!“

„DAS GESELLSCHAFTLICHE EREIGNIS BALLITO RAGE FESTIVAL IST AUFGRUND DER NEUEN DRACHENART OMNICRON ABGESAGT.“

„EURE BEZAHLTEN MÜNZEN WERDEN NICHT RÜCKERSTATTET.“

Das war also das Ende. Himpelchen und Pimpelchen saßen niedergeschlagen auf ihrer Bettkante und überlegten fieberhaft was nun zu tun war. Konnten sie sich trotz der Omnicron Bedrohung mit ihren Feenfreunden treffen? Ja, das war möglich, dachten sie und trafen sich täglich mit einer kleinen Gruppe am Strand.

Die Woche verging wie im Fluge und sie wird sich ewiglich in die Herzen unserer Protagonistinnen einbrennen. Nach all dem Vergnügen, der unvergesslichen Bekanntschaften und der schönen Natura, brach der Tag des Abschieds an. Nach einem zweistündigen Flug mit der uns altbekannten Klapperkiste, entschieden sich Himpelchen und Pimpelchen sich erneut einen Test der Krone zu unterziehen. Rein aus Vorsicht, da sie zum Besuch bei einem älteren weisen Feenkönig eingeladen sind. Aufgeregt und verunsichert bangten sie 15 Minuten. Das Testergebnis wurde ihnen vorgelegt. Panikschweiß brach innerhalb von Sekunden aus, denn es war positiv. Ein Ereignis, was keiner der Mädchen je erlebt hatte. Dieses Ergebnis bedeutete Distanz zu jeglichen Geschöpfen. Komplette Isolation für die nächsten zwei Wochen.

Verunsichert und und ohne einen Plan standen sie am Luftverkehr-Menschenbeförderungs-Hafen. Nach gründlicher Überlegung und mit der Hilfe ihrer Familien fanden sie eine kurzfristige Unterkunft, in der sie fernab von der Zivilisation (dichterische Freiheit für Flughafenhotel) ihre nächsten Schritte bedenken konnten. So ganz konnten sie es immer noch nicht wahrhaben. Sie sollten den Drachenvirus in sich tragen? Unvorstellbar…

Und jetzt sind sie hier. In einem wunderschönen Appartment, dass die weise Airbnb (eine alte Schöpferin mit Master in Immobilienfachkunde), für sie bereithielt. Eingesperrt im paradiesischem Verließ flochten sie sich gegenseitig die Haare, schrieben sinnlose Geschichten (so wie diese hier) und sangen mit den Vögeln im Chor. Dadurch, dass in Südafrika Quarantäne nicht obligatorisch ist, retteten sie mit diesem verantwortungsbewussten Verhalten viele Menschenleben.

Und wenn sie am Drachenvirus nicht gestorben sind, dann leben sie frisch geboostert noch heute.

Ende

Tag 9 der Quarantäne. Liebes Tagebuch, Malena und Leonie drehen langsam durch. Sie fangen an sinnlose Märchen zu verfassen, halten brummend die Bronchien in Bewegung und essen sechsmal täglich.

Bitte lass die Corona Tests morgen negativ sein, sonst folgen noch gereimte Blogbeiträge…