TRAVEL CAPE TOWN


TAG 1



Nach einem 18 Stunden Flug sind wir in Kapstadt angekommen! Aufgrund von PCR-Test und Passkontrollen stehen wir eine Stunde hibbelig - wegen Aufregung, aber vor allem wegen unserer vollen Blasen - am Flughafen herum. Erleichtert (im doppelten Sinne) werden wir von einem Freund abgeholt, bei dem wir die nächste Woche wohnen dürfen. Auf der Fahrt zu seiner Farm, sammeln wir schon mal die ersten Eindrücke. Wunderschöne Eindrücke, von noch schöneren Farmen, aber leider auch traurige. Denn die Armut in den Townships sieht man schon von der Straße aus. Trotz all dem Leid und der prekären Situation so vieler Menschen, versprüht die Stadt ein unbeschreibliches Lebensgefühl. Dieses Gefühl der fröhlichen Leichtigkeit weht mit jeder Windböe (und davon gibt es viele im windigen Kapstadt) an dir vorbei. Unser Freund wohnt auf einer großen Farm in Stellenbosch, auf der man das Gefühl hat, die Zeit bliebe stehen. Eine Ruheoase.


Doch Ruhe war jetzt nicht auf dem Programm, es zieht uns nach Stellenbosch Central. Stellenbosch ist eine Studentenstadt, voller aufgeweckter junger Menschen, hippen Restaurants und Cafés, Farmen jeglicher Art und ist umgeben von eindrucksvollen Bergen. Nach einem leckeren Mittagessen - welches dringend notwendig war, nach 18 Stunden im Flugzeug - geht es in die:


FOOL‘S GOLD BAR

- Live DJ

- alternativer Vibe

- preiswerte Drinks, die auch noch lecker sind (Special Drink: Watermelon Bull)

- Fotograf für nette Erinnerungsfotos

- Fancy Einrichtung mit Kunstwerken an den Wänden

Aufgrund der Ausgangssperre ist die Party um 23 Uhr schon wieder vorbei, aber deswegen beginnen die Südafrikaner einfach früher.


SAFETY TIPP: Um vor allem nachts sicher nachhause zu kommen, ist die richtige Wahl immer Uber. Niemals Taxi.

TAG 2

TAG 3

TOT DIE VOLGENDE BLOGPOS!